Auf der Suche nach neuen Herausforderungen begab sich das Team des Reaktionsraumes 2013 ins Wunderland. Alice Jagd nach dem weißen Kaninchen wurde durch die Autorin Mia Haefer in ein neues Stück gefasst. Dieses setzten die Spieler dann kraftvoll und bunt in eine surrealistische Bühnenwelt um. Zur Anwendung kamen neue Improvisations- und Verfremdungstechniken auf Basis von Beobachtungen rund um den Probenort Saalfeld. Zum ersten Mal wurde mit Videomaterial auf der Bühne experimentiert. Die Schauspieler der Lebenshilfe, welche dieses Mal nicht leiblich auf der Tournee anwesend sein konnten, waren in Form verschiedener Videoschnipsel als "Gegenwelt" zum Chaos auf der Bühne präsent. Anne Schwing, die zusammen mit Aischalina Löbbert die Kostüme entwarf und das Bühnenbild baute, erschuf eine maskenbetonte, fremdartige Ästhetik. Im Mittelpunkt des Abends stand der Satz der Herzkönigin: "Kopf ab! Herz raus!" Dies funktionierte bei vielen Zuschauern und den Mitwirkenden sehr gut. "Alice im Wunderland 2013" war ein großer Schritt in der Weiterentwicklung des Sommertheaterprojektes des Reaktionsraumes.